Experience Design for a ChatGPT world

Talk Nummer 1 im Detail

Speaker:in: Klaus RĂŒggenmann (Senior Design Director) & Kristin GrĂ€fe (Associate Design Director) von IBM iX Studio

‍

Das Benutzerwachstum von ChatGPT

Nach einer kurzen Vorstellung der Experience-Agentur IBM iX (ehemals Aperto) ging es mit einem kurzen Intro zum enormen Benutzerwachstum und dem Hype rund um ChatGPT los.

Quelle: https://explodingtopics.com/blog/chatgpt-users

Um das Ganze zu verdeutlichen: Laut OpenAI hat ChatGPT innerhalb von nur 5 Tagen nach dem Start im November 2022 eine Million Nutzer gewonnen. Im Vergleich dazu benötigte Instagram etwa 2,5 Monate, um 1 Million Downloads zu erreichen. Netflix hingegen musste rund 3,5 Jahre warten, um 1 Million Nutzer zu erreichen.

‍

Wie kann ChatGPT Designern helfen?

ChatGPT kann Designern auf verschiedene Weisen helfen. Es wurden KI-Tools fĂŒr die jeweiligen Designphasen in der sich ein:e Designer:in gerade befindet, vorgestellt (siehe Folie). Diese Tools dienen zur UnterstĂŒtzung der Arbeit und können in Verbindung mit ChatGPT genutzt werden. So wurde am Beispiel von ChatGPT und Midjourney gezeigt, wie man diese beiden Tools kombinieren kann, um per ChatGPT sich z.B. das Tool Midjourney erklĂ€ren zu lassen.

Sichtweisen berĂŒhmter Persönlichkeiten

Nachdem das Publikum einen Überblick ĂŒber die Tools und Anwendungen erhalten hatte, wurden zwei verschiedene Sichtweisen von bekannten Persönlichkeiten zitiert: dem Physiker Stephen Hawking und dem Schachweltmeister Garry Kasparov.

Stephen Hawking Ă€ußerte sich skeptisch zur kĂŒnstlichen Intelligenz (KI) und warnte vor potenziellen Risiken, die mit ihrer Entwicklung einhergehen könnten. Er war besorgt darĂŒber, dass KI eines Tages außer Kontrolle geraten und eine Bedrohung fĂŒr die Menschheit werden könnte. Hawking Ă€ußerte die BefĂŒrchtung, dass fortschreitende KI eigenstĂ€ndig Entscheidungen treffen könnte, die nicht im Interesse der Menschheit liegen. Er warnte vor der Möglichkeit, dass eine unkontrollierte Superintelligenz unsere Kontrolle ĂŒbersteigt und negative Auswirkungen haben könnte.

Stephen Hawking:
‍„The development of full artificial intelligence could spell the end of the human race.„ đŸ˜±

‍

Garry Kasparov hingegen hat eine andere Perspektive zur kĂŒnstlichen Intelligenz. Als er im Jahr 1997 in einem historischen Schachmatch gegen den IBM-Supercomputer Deep Blue antrat und verlor, erkannte er die Potenziale von KI. Kasparov betrachtet KI nicht als Bedrohung, sondern als Erweiterung menschlicher FĂ€higkeiten. Er glaubt, dass KI uns dabei helfen kann, bessere Entscheidungen zu treffen, indem sie menschliche KreativitĂ€t und Intuition mit ihrer Rechenleistung kombiniert.

Garry Kasparov:
‍„AI is not a threat to humanity, but an extension of human abilities.„ đŸ„ł

‍

Diese unterschiedlichen Sichtweisen zeigen die Vielschichtigkeit der Diskussion ĂŒber kĂŒnstliche Intelligenz und verdeutlichen, dass es verschiedene Ansichten und Perspektiven gibt.

‍

‍

Die Geschichte von KI und Machine Learning

Die AnfĂ€nge der KĂŒnstlichen Intelligenz (KI) lassen sich auf den „Turing-Test“ zurĂŒckfĂŒhren, der von Alan Turing, einem britischen Mathematiker, Logiker und Kryptographen, im Jahr 1950 entwickelt wurde.

Quelle: https://transformainsights.com/ai-machine-learning

‍

Der Turing-Test ist ein Konzept, das darauf abzielt, die FĂ€higkeit einer Maschine zu ĂŒberprĂŒfen, intelligentes Verhalten zu zeigen, das von einem Menschen nicht unterscheidbar ist. Dabei interagiert ein Fragesteller ĂŒber einen Computerterminal mit einem unbekannten Teilnehmer, der entweder ein Mensch oder eine Maschine sein kann. Das Ziel besteht darin herauszufinden, ob der Fragesteller die Maschine von einem Menschen unterscheiden kann. Wenn die Maschine den Fragesteller erfolgreich tĂ€uscht und menschenĂ€hnliche Intelligenz zeigt, gilt sie als „turingtauglich“.

Der Turing-Test hat zu vielen Diskussionen ĂŒber kĂŒnstliche Intelligenz und das Wesen der Intelligenz gefĂŒhrt. Heutzutage wird er jedoch als ein einfacher Test betrachtet, der allein nicht ausreicht, um die volle Intelligenz einer Maschine zu bewerten. Es wurden im Laufe der Zeit weitere Fortschritte im Bereich der KI und des maschinellen Lernens erzielt, die auf unterschiedlichen Methoden und Algorithmen basieren.

‍

Wie intelligent ist ChatGPT?

Antwort: „Es kommt darauf an – vor allem, weil OpenAI ihre Chatbots so einstellt, dass sie sich als großes Sprachmodell deklarieren. Die Antworten beruhen auf statistischen Mustern, die aus großen Mengen von Textdaten gelernt haben, und nicht auf einem echten VerstĂ€ndnis oder Bewusstsein.“

Danach erklÀrte Kristin GrÀfe von IBM iX Studio Berlin wie Machine Learning und Neurale Netzwerke funktionieren.

‍

Kurz zusammengefasst:

Machine Learning (ML) ist ein Teilbereich der kĂŒnstlichen Intelligenz (KI), bei dem Computer durch Erfahrungen und Daten lernen können, ohne explizit programmiert zu werden. Mithilfe von Algorithmen werden Muster und ZusammenhĂ€nge in den vorliegenden Daten automatisch erkannt.

Der Erfolg von Machine Learning hÀngt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die QualitÀt und ReprÀsentativitÀt der Daten, die Auswahl relevanter Merkmale und Modelle sowie die richtige Evaluierung und Optimierung. Der Prozess des Machine Learning ist iterativ und erfordert oft mehrere DurchlÀufe, um ein optimales Modell zu entwickeln.

‍

Der Einsatz von ChatGPT, Midjourney und Co fĂŒr jedermann

Der Einsatz von KI-Tools wie ChatGPT, Midjourney und anderen Tools ist nicht fĂŒr jedermann uneingeschrĂ€nkt möglich. Es gibt regulatorische Vorschriften und EinschrĂ€nkungen bei der Nutzung dieser Tools.

ChatGPT ist mittlerweile Teil von Microsoft und steht vielen zur VerfĂŒgung, jedoch haben auch andere Unternehmen wie Google, Amazon und Facebook ihre eigenen Modelle entwickelt, die nicht fĂŒr jedermann frei zugĂ€nglich sind. Der Zugriff auf diese spezifischen Modelle ist oft eingeschrĂ€nkt und erfordert möglicherweise spezielle Vereinbarungen oder Lizenzen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Einsatz von KI-Tools auch ethische und rechtliche Aspekte umfasst. Es mĂŒssen Datenschutzbestimmungen und andere rechtliche Anforderungen beachtet werden, um sicherzustellen, dass die Nutzung dieser Tools im Einklang mit den geltenden Vorschriften steht.

Letztendlich ist der Einsatz von KI-Tools fĂŒr jedermann nicht ohne weiteres möglich, sondern hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die VerfĂŒgbarkeit, Regulierungen und die Einhaltung ethischer Richtlinien.

IBM (Microsoft) kooperiert mit Hugging Face, um die Entwicklung und Nutzung von Open-Source-Modellen zu fördern. Hugging Face ist eine beliebte Plattform fĂŒr NLP (Natural Language Processing), die eine breite Palette von Open-Source-Modellen und Tools zur VerfĂŒgung stellt.

Diese Zusammenarbeit ermöglicht es Entwicklern und Forschern, auf leistungsstarke KI-Modelle zuzugreifen und sie in ihren eigenen Anwendungen zu nutzen. Durch die Nutzung von Open-Source-Modellen können verschiedene Unternehmen und Einzelpersonen von den Fortschritten in der KI-Forschung profitieren und gleichzeitig die Kosten und den Aufwand fĂŒr die Entwicklung eigener Modelle reduzieren.Die Zusammenarbeit zwischen IBM (Microsoft) und Hugging Face trĂ€gt dazu bei, die VerfĂŒgbarkeit und den Einsatz von KI-Modellen zu verbessern und die Entwicklung innovativer Anwendungen in verschiedenen Bereichen zu fördern. Es ist ein Beispiel dafĂŒr, wie Kooperationen und die UnterstĂŒtzung von Open-Source-Initiativen die Fortschritte in der KI vorantreiben können.

Quelle: https://huggingface.co/blog/huggingface-and-ibm

‍

Die Bedeutung von Prompt-Design

Die Bedeutung von Prompt-Designs liegt darin, dass es ermöglicht, Bilder mithilfe von KI-Bildgeneratoren wie Stable Diffusion, DALL-E oder Midjourney schnell und einfach durch Texteingabe zu erzeugen, ohne dass ein:e Designer:in stundenlang an der Bearbeitung eines Bildes arbeiten muss. Prompt-Designer:innen verfĂŒgen ĂŒber das erforderliche Wissen, um aus Worten oder SĂ€tzen Bilder zu generieren, basierend auf den DatensĂ€tzen, bestehend aus Bildern und Wörtern, mit denen sie trainiert wurden. Die Anfrage an einen solchen Bildgenerator wird als „Prompt“ bezeichnet.

Prompting-Techniken

Sind Methoden, die verwendet werden, um den Output von KI-Modellen wie ChatGPT zu steuern oder zu beeinflussen. Ein Prompt ist eine Anweisung oder ein Starttext, der dem Modell gegeben wird, um es in eine bestimmte Richtung zu lenken und spezifische Informationen oder Antworten zu generieren. Es gibt verschiedene Arten von Prompting-Techniken, die es den Benutzern ermöglichen, die Ausgabe des KI-Modells besser zu steuern und die gewĂŒnschten Ergebnisse zu erzielen. Sie sind nĂŒtzlich, um spezifische Informationen abzurufen, Fragen zu beantworten oder Texte zu generieren, die bestimmten Kriterien entsprechen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Art und QualitĂ€t des Prompts den generierten Output beeinflussen kann. Es erfordert Experimente und Feinabstimmungen, um die gewĂŒnschten Ergebnisse zu erzielen. Durch den geschickten Einsatz von Prompting-Techniken können Benutzer die KreativitĂ€t und EffektivitĂ€t von KI-Modellen maximieren und auf ihre individuellen BedĂŒrfnisse und Anforderungen zuschneiden.

‍

Zum Weiterlesen:
https://www.promptingguide.ai/introduction/elements
https://www.promptingguide.ai/techniques
https://www.udemy.com/course/prompt- engineering-for-ai

‍

KI Design Methoden und Prinzipien

KI-Design umfasst verschiedene Methoden und Prinzipien, um interaktive und benutzerfreundliche Systeme zu entwickeln. In dem Vortrag wurden drei Aspekte vorgestellt:

Durch die Anwendung dieser Methoden und Prinzipien kann KI-Design dazu beitragen, effektive und benutzerfreundliche KI-Systeme zu schaffen, die den Anforderungen und Erwartungen der Benutzer gerecht werden.

Meine Erkenntnisse und Learnings

FĂŒr mich gibt es drei wichtige Themen, wenn es um KI geht:

‍

Das Potenzial von Prompt Design fĂŒr meine tĂ€gliche Arbeit

‍KI ist aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken. Seit Ende letzten Jahres nutze ich KI-Tools zur UnterstĂŒtzung oder Inspiration, und ich sehe großes Potenzial darin, mit KI zu arbeiten, da es mir Zeit spart und ich mich auf andere Dinge konzentrieren kann.

Prompt Design ist fĂŒr mich als Designerin von großer Bedeutung, da ich in kurzer Zeit kreative Ideen und Lösungen generieren kann. Es fördert meine KreativitĂ€t und fĂŒhrt oft zu unkonventionellen und innovativen Lösungen. Es ist eine effiziente Methode, um schneller Problemlösungen zu finden. Es hilft mir, den Designprozess zu strukturieren und mich auf bestimmte Herausforderungen zu konzentrieren. Durch die Nutzung dieser Tools kann ich experimentieren und lernen. Es ermutigt mich, mutig zu sein und neue AnsĂ€tze auszuprobieren.

Datenschutz‍

Um Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes bei KI-Tools zu mildern, ist es wichtig, Datenschutzprinzipien in den Entwicklungsprozess einzubeziehen. Dazu gehört die Minimierung der Datensammlung, die Anonymisierung oder Pseudonymisierung von Daten und die sorgfĂ€ltige Auswahl der Daten, die in KI-Tools eingegeben werden. Die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen und die regelmĂ€ĂŸige ÜberprĂŒfung der KI-Tools auf mögliche Verzerrungen oder diskriminierende Ergebnisse sind ebenfalls wichtig. Es sollten klare Richtlinien und Vorschriften entwickelt werden, die den Einsatz von KI-Tools im Einklang mit dem Datenschutzrecht regeln.

Die Bedrohung von KI fĂŒr meinen Beruf als Designerin

‍Die Auswirkungen von KĂŒnstlicher Intelligenz (KI) auf meinen Beruf als Designerin sind Gegenstand von vielen Diskussionen und Spekulationen. Es gibt unterschiedliche Ansichten darĂŒber, wie stark sich KI auf das Design auswirken wird. Persönlich habe ich mich in den letzten 15 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt, und wer glaubt, dass Bilder in naher Zukunft noch ausschließlich von Menschen bearbeitet werden, irrt sich. KI-Tools ĂŒbernehmen bereits heute einfache Aufgaben wie die Erstellung von Logos oder Grafiken oft besser und schneller als Menschen. Ob KI den Menschen bei komplexeren und kreativeren Designaufgaben, die ein menschliches Urteilsvermögen erfordern, vollstĂ€ndig ersetzen wird, bleibt noch eine offene Frage. Es ist wichtig zu beachten, dass KreativitĂ€t, OriginalitĂ€t und das menschliche Urteilsvermögen im Designprozess oft von großer Bedeutung sind. Designer:innen bringen ein tiefes VerstĂ€ndnis fĂŒr die NutzerbedĂŒrfnisse und die Kommunikation von Botschaften mit. Diese menschlichen FĂ€higkeiten sind aktuell noch schwer von KI zu replizieren, aber meiner Meinung nach nicht unmöglich.KI ergĂ€nzt derzeit den Beruf des Designers und bietet neue Möglichkeiten und Werkzeuge, um effizientere und qualitativ hochwertige Designs zu erstellen. Designer:innen können von den Vorteilen der KI profitieren, indem sie sie als unterstĂŒtzendes Werkzeug in ihren Arbeitsprozess integrieren. Die KreativitĂ€t, OriginalitĂ€t und das menschliche Urteilsvermögen bleiben weiterhin von großer Bedeutung und können durch die Nutzung von KI-Tools ergĂ€nzt und verbessert werden. Es ist wichtig, offen fĂŒr neue Technologien zu sein und sie auf sinnvolle Weise in den Designprozess zu integrieren, um das volle Potenzial der KI auszuschöpfen.

‍

Franzi Detail

Lust auf einen Kaffee? ✌

info@franzidesign.de